Sie sind hier: Startseite » 100 Jahre Hauptschule

100 Jahre NMS Obernberg

Auf dieser Seite veröffentlichen wir Neuigkeiten zum Buch "100 Jahre HS Obernberg". Wie im Vorwort angekündigt, werden wir auf 400 Seiten Fehler gemacht haben. Damit müssen wir leben - wir können diese aber richtigstellen.

1. Danke für das Verständnis der Firma Hirnschrodt Obernberg: Ein Teil der Fotos im Buch ist auch in seinem Rechseigentum. Wir haben völlig darauf vergessen, den Fotogestalter hier zu nennen - Verzeihung!

2. Verzeihung auch an St. Georgener, sie sich vom "Auszugsbauernsager" am Festabend betroffen fühlten. Es war ein launiger Sager, nicht mehr.

3. Danke an die vielen Hinweise zum Buch, die Frau Gappl auf Seite 72 ist falsch. Danke für die Bemühungen eines Lehrerkollegen, das "verlorene" 72er Jahr zu rekonstruieren. Die Namen haben wir schon fast alle - das Klassenfoto fehlt uns noch. Auch fehlende Klassenfotos früherer Jahre, wenn sie existieren, werden gerne genommen.

4. Einen "verlorenen" PTS Jahrgang verdanken wir unserer Kollegin Stephanie Brandstätter - sie hat uns das Foto Ihres Absolventenjahrgangs gegeben. Danke!"

5. Einige freundliche Hinweise verdanken wir der Familie Hubauer - die uns auf das Fehlen des letzten Absolventenjahrgangs hinwies. Wir posten das Foto bald hier. Wir bedanken uns auch bei der MD Gruppe 20/21! Danke!

6. Das Buch ist nun - Stand November 2022 - nur mehr in Restexemplaren (Sparkasse?) zu haben. Danke an alle Käufer und Interessenten!








Hier posten wir Erinnerungen, Fehler, Neues etc. Alles hängt mit unserem Buch "100 Jahre Hauptschule Obernberg" zusammen. Die neueste Erkenntnisse sind oben




Erinnerungen von Elf Kolic:

Im Dezember 2010 kam ich als Quereinsteigerin frisch von der Ausbildung an die Hauptschule Obernberg/Inn. Herr Dir. Schmidleithner pflegte zu sagen: „Es gibt nichts, was eine Religionslehrerin nicht kann.“ 12 So wurde mir von ihm und meinen Kolleginnen und Kollegen großes Vertrauen und Unterstützung entgegenbracht. Bei meinen verschiedenen Projekten, wie Altenheimbesuche, Buffet beim Elternsprechtag oder den verschiedenen religiösen Feierlichkeiten konnte ich immer auf ihre Mithilfe bauen. Sehr viele Schülerinnen und Schüler sind mir in guter Erinnerung geblieben, sodass ich gern an die Zeit in Obernberg/Inn zurückdenke. Für die großen Herausforderungen dieser und nächster Zeit wünsche ich der nunmehrigen Mittelschule alles Gute und Gottes Segen. Elfi Kolic

Erinnerungen von Schneglberber Sandra:

Ich habe im November 2002 mein allererstes Schuljahr als Krankenvertretung in Obernberg begonnen. Die erkrankte Lehrerin unterrichtete nur Werken und Kochen und es war für mich eine gewaltige Herausforderung die Kochstunden anzunehmen (meiner Erinnerung nach waren es 14 Wochenstunden!!). Allerdings durfte ich noch einige Male bei einer jungen Kollegin an der Schule hospitieren bzw. als Team unterrichten und so wurde mir der Einstieg wirklich leicht gemacht und ich habe große Freude am Kochunterricht entwickelt.
Weiters ist mir in Erinnerung geblieben, dass ich als junge Lehrerin gleich eingeteilt wurde, an der Abschlussfahrt des Poly mit Herrn Schüsselbauer Norbert nach Zell am See teilzunehmen. Vom verpassten Zug über Burschenbesuch aus der Heimat war einiges dabei und die Tage sind mir gut im Gedächtnis geblieben
Im folgenden Schuljahr wurde ich an die PTS Ried versetzt und meine Zeit in Obernberg war somit beendet.